Freitag, 29. Januar 2010

Spontandemonstration am 29.1.

Wissenschaftsminister Heubisch wird heute unser Augsburg besuchen. Um ihn gebührend zu empfangen, haben wir eine Spontandemonstration angemeldet.

Freitag, 29.1., 17:30 am Rathausplatz in Augsburg: Spontandemonstration anlässlich des Besuchs von Wissenschaftsminister Heubisch
Kommt zahlreich, bringt Freunde mit, seid stark, seid laut!

3 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Essens-Zuschüsse gekürzt - Studieren in Bayern wird vermutlich teurer

Das Studium in Bayern könnte bald teurer werden. Grund ist, dass staatliche Zuschüsse für die Studentenwerke - die Betreiber der Mensen der Universitäten - drastisch gekürzt wurden.

Rund 35 Prozent weniger gegenüber dem bisherigen Haushaltsplan will der Freistaat Bayern 2010 für Studenten ausgeben und so 2,6 Millionen Euro einsparen. Im Jahr 2009 betrug der so genannte "Mensa-Zuschlag" noch rund 6,7 Millionen Euro. Damit wurden Studentenwohnheime finanziert, Beratungsangebote geschaffen und vor allem preiswerte Essen in den universitären Mensen angeboten. Der Freistaat ist nach dem Bayerischen Hochschulgesetz dazu verpflichtet, die notwendigen Mittel dafür zur Verfügung zu stellen. Die Höhe ist allerdings nicht festgelegt.

Begründet wird die Kürzung mit dem angespannten Haushalt. "Zudem haben die Studentenwerke hohe Rücklagen", weiß Christa Malessa, Pressesprecherin im Wirtschaftsministerium. "Das Finanzministerium ist der Ansicht, dass erst einmal dieses Geld verwendet werden sollte", so Malessa. Eigentlich sind die Rücklagen für Baumaßnahmen reserviert, etwa für neue Studentenwohnheime. "Uns ist klar, dass das Geld benötigt wird. Aber so viel kann man 2010 gar nicht bauen, wie Geld bei den Studentenwerken vorhanden ist", erklärt Malessa weiter.

Beim Augsburger Studentenwerk sieht man das anders. Der Beschluss löste großes Entsetzen aus. "Wir haben keine Rücklagen", sagt deren Pressesprecherin Katharina von Saucken-Griebel. Denn im Frühjahr soll mit dem Bau eines Studentenwohnheims mit 300 Plätzen und einer Kindertagesstätte begonnen werden. Zudem wird die Mensa saniert (wir berichteten). "Ich möchte noch gar nicht an dieses Schreckensszenario denken", klagt Saucken-Griebel mit Blick auf die Kürzung im Nachtragshaushalt. 185.000 Euro würden dann in Augsburg fehlen, um die Studenten zu versorgen.

Die Konsequenz spricht Ursula Wurzer-Faßnacht, Sprecherin der ARGE "Bayerische Studentenwerke" aus: "Dann gibt es nur noch zwei Möglichkeiten: Die Erhöhung der Mensapreise oder die Anhebung der Grundbeiträge der Studierenden". An der Universität Augsburg zahlen Studierende pro Semester derzeit 42 Euro an das Studentenwerk – zusätzlich zu den 480 Euro Studiengebühren.

Durch die steigenden Beiträge, die nun zu erwarten sind, würden sich die Rahmenbedingungen für ein Studium in Bayern spürbar verschlechtern, meint Wurzer-Faßnacht weiter. "Mit entsprechenden Reaktionen seitens der Studierenden ist zu rechnen".

Die Betroffenen selbst sind ebenfalls empört. Nach den Bildungsprotesten im Winter, bei denen vor allem die Studiengebühren angeprangert wurden, sei der Weg der Staatsregierung falsch. "Wir werden unsere ganze Kraft in die Wagschale werfen, um diese erneute Kürzung rückgängig zu machen", sagt Malte Pennekamp, Sprecher der Bayerischen Studierendenvertretungen. Dies sei eine versteckte Erhöhung der Studiengebühren, wenn dann die Studentenwerksbeiträge steigen. Man dürfe an dieser Stelle nicht sparen, denn die Studentenwerke seien neben BAföG die zweite Säule, in denen finanzschwache Studierenden ein Studium ermöglicht werden soll.

Beim Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz hat man bereits auf die Kürzung reagiert: In den Mensen wird zum 1. Februar das Essen teurer. Mitarbeiter in anderen Städten haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben. In einem offenen Brief fordern sie Ministerpräsident Seehofer auf, die Kürzung zurück zu nehmen.

Artikel auf: http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Studieren-in-Bayern-wird-vermutlich-teurer-_arid,2056263_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

Anonym hat gesagt…

Foto vom Protest auf der Augsburger Allgemeinen Homepage:

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Bilder/Bildergalerie/Bilder,-Augsburg-Brechtfestival-2010-eroeffnet-_costart,2_gal,142548_regid,2_puid,2_pageid,14434.html

Anonym hat gesagt…

Wir werden wieder in der Presse erwähnt:

(...)Während es um 18 Uhr im Goldenen Saal des Rathauses beginnt, demonstrieren ein Dutzend Schüler und Studenten auf dem Rathausplatz. Sie wollen darauf hinweisen, dass der Bildungsprotest alles andere als vorbei ist, so Silvio Heidbüchel.

Das bekommen auch die 500 Gäste im Goldenen Saal zu hören. Denn durch das Mikrofon der Demonstranten ist der Minister teils schlecht verständlich. Nach seiner Ansprache beenden die Studenten im kalten Graupelschauer ihren Protest.(...)

Link: http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Augsburg-Stadt/Lokalnews/Artikel,-Brecht-Festival-in-Augsburg-eroeffnet-_arid,2058073_regid,2_puid,2_pageid,4490.html

Kommentar veröffentlichen