Donnerstag, 10. Dezember 2009

Bericht von der Demo heute

Der Weg heute war etwas länger als bei den bisherigen Demos - vom Königsplatz zum Hauptbahnhof, dort weiter zum Theater, zur Citygalerie, zur Maxstraße und am Herkulesbrunnen vorbei wieder zurück zum Königsplatz.

Die ganze Anstrengung hat sich allerdings gelohnt - wieder waren mehrere hundert SchülerInnen und Studierende da, um zusammen für bessere Bildung auf die Straße zu gehen. Die Stimmung war super, das Wetter hat mitgespielt und gegen die Kälte gab es Kinderpunsch. Sogar unser Protestchor gab wieder seine Lieder und Künste zum Besten.

Die Demonstration fand breiten Anklang bei den BürgerInnen in Augsburg, viele hupten, klatschten aus ihren offenen Fenstern Beifall oder kamen mit uns Demonstrationsteilnehmern ins Gespräch. Darüber freuen wir uns sehr!



Zu den Fotos der Demo

Stellungnahme von MitarbeiterInnen des Instituts für Geographie und des WZU zu den Forderungen

Einige MitarbeiterInnen des Instituts für Geographie und des Wissenschaftszentrums Umwelt der Universität Augsburg haben eine Stellungnahme zu unserem Streik und den vorläufigen Forderungen formuliert.
Die wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten, deswegen findet ihr sie hier:

Stellungnahme von Dozierenden und MitarbeiterInnen des Instituts für Geographie und des Wissenschaftszentrums Umwelt der Universität Augsburg zu den vorläufigen Forderungen der protestierenden Studierenden

Hintergrund: Unter den MitarbeiterInnen findet seit Beginn der Proteste am 17.11.2009 eine breite Diskussion zum Bildungsstreik statt, die sowohl Übereinstimmung mit den Forderungen als auch konträre Meinungen umfasst. Insgesamt wird die durch den Bildungsstreik initiierte, überfällige Diskussion über Missstände im Bildungssystem begrüßt. Da der Bildungsstreik und seine Inhalte in Gesprächen mit Studierenden regelmäßig thematisiert werden, sehen wir uns veranlasst, unsere Positionen in Form einer gebündelten Stellungnahme zum Ausdruck zu bringen.

In Bezug auf den vorläufigen Forderungskatalog der protestierenden Augsburger StudentInnen (zu den Forderungen) halten wir zusammenfassend folgende Forderungen (z. T. mit eigenen Ergänzungen versehen) für unterstützenswert:
  • die Forderung nach einem selbst bestimmten und selbst verantwortlichen Studium
  • die Forderung der notwendigen Reformierung von Bachelor und Masterstudiengängen: mehr Wahlfreiheit hinsichtlich der Studieninhalte/Möglichkeit zur individuellen Schwerpunktbildung, Verlängerung der Regelstudienzeiten (inklusive der Bearbeitungszeiten für Abschlussarbeiten), garantiertes Recht auf einen Masterstudienplatz an der eigenen Universität bei entsprechender Leistung, Reformierung der Leistungsbemessung (verschlankte und entbürokratisierte Prüfungsmodalitäten)
  • die Forderung nach einer Studienstruktur, die ein Teilzeitbzw. Doppelstudium ermöglicht
  • die Forderung nach einer umfassenden BafögUnterstützung (oder angemessenen Finanzierungsalternativen)
  • die Forderung nach einer adäquaten finanziellen Ausstattung aller Fakultäten/Institute/ Lehrstühle zur Durchführung ihrer Forschungsvorhaben unabhängig von der Drittmittelakquise
  • die Forderung nach einer verfassten Studierendenschaft als Ansprechpartner für die universitären MitarbeiterInnen
  • die Forderung nach mehr studentischer Mitbestimmung durch die angemessene Beteiligung an universitären Gremien, die studentische Belange betreffen
  • die Forderung nach Aufstockung (und Entlastung) des wissenschaftlichen Personals
  • die Forderung der adäquaten Entlohnung und der regulären Beschäftigungsverhältnisse der MitarbeiterInnen
  • die Forderung der Gewährleistung ausreichender Raumund Lehrkapazitäten

Kein einheitliches Meinungsbild herrscht bezüglich der Forderung nach Abschaffung der Studiengebühren. Einige Dozierende/MitarbeiterInnen sprechen sich für die Abschaffung aus, andere sind dagegen. In jedem Falle würde eine finanzielle Kompensation der wegfallenden Beiträge durch staatliche Mittel (ohne eine zusätzliche Erhöhung des Bildungsetats) nicht ausreichen, um den Forschungs und Lehrbetrieb ohne Überbelastung des Personals zu gewährleisten.
Augsburg, den 09.12.2009
Dr. Christoph Beck, Dr. Ulrike Beyer, Dipl. Geogr. Oliver Böhm, Dr. Martina Erlemann, Prof. Dr. Arne Friedmann, Dr. Sven Grashey Jansen, Dr. Wolfgang Hatz, Dipl. Geogr. Michael Heel, Dr. Elke Hertig, Dipl. Medienwiss. Stefan Hörmann, Dipl. Geogr. Oliver Korch, Dipl. Geogr. Karin Lutz, Dr. Andreas Philipp, Dr. Joachim Rathmann, Stefanie Seubert, Dr. Jens Söntgen, Prof. Dr. Sabine Timpf, Dipl. Geogr. Elli Wahnsiedler, Dipl. Geogr. Frank Werner, Prof. Dr. Karl Friedrich Wetzel

T-Shirts in Planung

Wir haben heute über das Design für unser T-Shirt abgestimmt! Nun, da wir ein Motiv haben, was sich gut drucken lässt und den meisten gefällt, kann es so schnell wie möglich und angemessen in Druck gehen. Vorher werden wir natürlich Listen herumgeben, zur Bestellung. Das Shirt ziert folgende Vorderseite:



Vielen vielen Dank an die AG T-Shirt für die gute Arbeit!