Dienstag, 1. Dezember 2009

Zusammenfassung 1.12. 20:00

Tagesordnung

  1. Protestchor
  2. Anfrage chinesischer Studierender
  3. Besuch StuRa WiWi/Jura
  4. Kinderuni
  5. Generalplenum
  6. Vortrag zur medialen Wirksamkeit
  7. Berichte aus den AGs

    • Mobilisierung
    • Dokumentation

  8. Sonstiges

Tagesordnungspunkt 1: Protestchor

  • Zwei neue Lieder, "Oh Heubisch" und "Die Bildung ist frei"
  • Auftritt des Protestchors für Donnerstag geplant

Tagesordnungspunkt 2: Anfrage chinesischer Studierender

  • Anfrage aus dem Sprachenzentrum, drei chinesische Austauschstudenten (Volkskunde) ins Plenum zu schicken, die Fragen stellen
  • Kennenlernen der Protestkultur in Deutschland
  • Bedenken bezüglich Diskussionsmöglichkeit (kritische Rückfragen etc), wird nochmal in Rücksprache mit Dozenten geklärt
  • Meinungsbild: Kritische Betrachtung und potentiell Einladung in den Hörsaal - positiv

Tagesordnungspunkt 3: Besuch StuRa WiWi/Jura

  • Umfrage vom StuRa WiWi, bisher zugunsten "Protest muss aufhören"
  • Hintergrund: einige Studierende haben Angst vor Prüfungen, Vorlesungen fallen aus (teilw. technische Gründe mit HS1)
  • Delegation war beim StuRa, hat sich Probleme erklären lassen
  • Keine weiteren Aktionen geplant außer erwähnte Umfrage
  • Angebot, Donnerstag im Abendplenum zu besuchen
  • Bedingung: Erster Punkt auf der Tagesordnung, ungestörter Vortrag der Problematik, Diskussion auf hohem Niveau
  • Abstimmung: Einladung für Donnerstag - angenommen
  • Wortmeldung: technische Vorzüge von HS1 nicht unbedingt notwendig
  • Nochmal der Hinweis, dass nicht über Ende der Besetzung abgestimmt werden kann

Tagesordnungspunkt 4: Kinderuni

  • Besuch von Technikern am Freitag zum Funktiontest
  • AG Kinderuni wird Pressesprecher der Uni über genaue Pläne bzgl unserer Pläne informieren
  • Input für die Eltern wird vorbereitet von AG Kinderuni und Andi, morgen wird nochmal gefragt

Tagesordnungspunkt 5: Generalplenum

  • Morgen 18 Uhr Wochenplenum mit Einführung für Neue und Rekapitulation für alle anderen
  • Mobilisierungsaktionen an Schulen und an Unis haben stattgefunden, morgen wir noch mehr mobilisiert
  • zu Beginn ein viertelstündiger Filmzusammenschnitt

Tagesordnungspunkt 6: Vortrag zur medialen Wirksameit

  • Gastredner: Gerd
  • wir als Bürgerrechtler, Interessen nicht von ein paar privaten Studierenden sondern Eintreten für nachfolgende Generationen
  • kritischer Punkt: Politik versucht Taktik des Aushungerns, nimmt uns nicht ernst
  • wir verhalten uns demokratischer und verantwortungsvoller als gewählte Vertreter der Demokratie
  • Vorschlag daher: selber so auftreten - nicht als Studenten sondern als Bürgerrechtler
  • Marktfixierung lässt Solidargemeinschaft untergehen. Besetzung in Hörsaal 1 hingegen das Gegenteil davon - Besetzung bringt den Besetzern eher Nachteile, bringt die Vorteile eher für die nachfolgenden Generationen
  • Vorschlag zur Außenwirkung: viele Bürger durchschauen das Fachchinesisch der Bildungspolitik nicht, vermuten eigene Luxusinteressen (gratis Studium, länger studieren). Daher: Draht zur Öffentlichkeit finden
  • Zukunft des Landes als Aufhänger, interessiert jeden. Wer uns zum schweigen bringen möchte, handelt unverantwortlich, was Zukunft des Landes angeht
  • Schwierig, mit Politik über Forderungen der Bildungsreform etc zu diskutieren - deren rhetorisches Gebiet, zu leicht auszuhebeln dort
  • Generationen vor uns haben Ressourcen aufgebraucht, haben das Klima ruiniert und das Geld verbrannt. Unsere Aufgabe: Alles wieder in Gang bringen, Werkzeug dafür fehlt allerdings
  • Zukunftssicherung als Angriffsfläche stabiler als "drehen wir hier an dieser Schraube und dann an dieser"
  • größeres Dach bietet leichteren Zusammenschluss mit anderen Gruppen in Deutschland
  • Diskurs vom Geld weglenken hin zum Menschen
  • konkrete Vorschläge:


    • ein Pate pro Hörsaal für einen anderen Hörsaal. Bei Räumung zieht sich der Pate etwa ein besonderes T-Shirt an. Resultat: jeder geräumte Hörsaal hinterlässt sichtbare Wunden
    • Ansprechen von Bildungsreformern, die seit Jahren gleiche Anliegen haben wie wir. Bekannte Fürsprecher suchen, etwa auch Prominente


  • Martin Luther King: "Wir sind nicht nur dafür verantwortlich, was wir tun, sondern auch dafür, was wir nicht tun"

Tagesordnungspunkt 7: Berichte aus den AGs

  • Mobilisierung:


    • Flashmob mit Zauberer und Versuchskaninchen waren mit zwei Bannern in der Stadt ("Wir sind keine Bachelor-Versuchskaninchen" + Homepage)
    • Mobilisierungsaktion an der Uni (Simpsons)
    • Mithelfer für den Infostand werden gesucht, Dienstplan hängt neben der Uhr aus


  • Dokumentation:


    • Videobeitrag für die Minute nach Weimar ("Ausrufung der Bildungsrepublik")
    • Unbedingt alle Aktionen dokumentieren


Tagesordnungspunkt 8: Sonstiges

  • Abstimmung: Aufräumaktion zwischen 10 und 11 - angenommen
  • Bericht: 130 Handynummern im SMS-Verteiler

2 Kommentare:

Simon Jahn hat gesagt…

Hehyo,
ich hab eine Frage zu Top 3: Besuch Stura WiWi/Jura

Ich bin im Stura Jura, bei uns war niemand, von uns ist keine Rede im Protokoll

Was hat das mit uns zu tun

Grüßle Simon Jahn - Stura Jura -

Anonym hat gesagt…

Hallo "Streikende",

es ist ja schön dass ihr bessere Bildung, mehr Geld etc. kämpft!

Nur fressen die Hochschule schon jetzt die Bildungmilliarden auf, die im restlichen Bildungssystem fehlt!

Zudem wurd die Kinderuni am Samstag abgesagt(Bildungsschnacen???)

Aber Prima, dass ihr im HS 1 Lieder singt und ähnliche Folkore betreibt!!!

vlg

Kommentar veröffentlichen