Donnerstag, 19. November 2009

Diskussion mit uns

Du fühlst dich von unserer Protestaktion genervt? Oder findest du sie richtig super? Uns ist stetiger Diskurs mit allen Betroffenen, ob positiv oder negativ eingestellt, sehr wichtig. Schließlich kämpfen wir nicht nur für uns selbst sondern auch für alle anderen - auch für dich.

Wenn du mit uns diskutieren möchtest, Anregungen hast oder dir einfach nur mal Luft machen möchtest - wende dich beruhigt an uns. Wir beißen nicht und sind für jede Art von Diskurs zu haben. Komm doch einfach vorbei, wir sind in Hörsaal 1 und werden dort auch eine Weile noch nicht weggehen. Herzlich eingeladen sind alle Studierenden, Dozenten, Angestellte, Privatpersonen und wer sonst noch kommen möchte.

Wenn du vorher lieber mit uns Kontakt aufnehmen möchtest, findest du viele Kontaktmöglichkeiten auch auf unserer Homepage.

4 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wir haben den Eindruck, dass nicht alle Studenten hinter den Besetzungsaktionen stehen. Auch wenn die inhaltlichen Forderungen stimmen, können sich nicht alle Studenten mit der Art und Weise des Protests identifizieren, weil Fakultäten gegeneinander ausgespielt werden. "Die vom Berg und die vom See" oder "NPD Vergleiche". So kommen wir zu keinem Ergebnis. Wenn wir es nicht schaffen, miteinander zu kommunizieren und alle Studierenden mit ins Bot zu holen, dann ist "basisdemokratisch" nichts zu erreichen!!!!!

Florian hat gesagt…

Dass Kommentare wie "Vom Berg", "vom See" oder irgendwas von der NPD kommt, ist wirklich schade. Wir verstehen und teilen diese Bedenken, sie drücken auch keineswegs die beschlossene Meinung des Plenums aus.

Es äußern sich halt immer wieder auch Einzelpersonen, die sprechen für sich und nur für sich allein. Von uns im Plenum sind selbstverständlich alle Menschen eingeladen, die sich den Gedanken und Forderungen anschließen wollen.

Anonym hat gesagt…

Ja wir müssen schauen, dass die Fakultäten sich nicht als gegenseitige Vertreter ansehen dürfen, sondern eine einheitliche Stimme bilden: es gibt ja gemeinsame Forderungen aller Fakultäten, wie auch unterschiedliche. Vielleicht könnte man diese dann getrennt von den gemeinsamen Forderungen diskutieren. So muss sich keine Fakultät beunrücksichtigt fühlen. Ich denke misfallene einzelkomentare sind in solch einer Situation nicht angebracht, doch wenn man unter emotionalem Druck steht kann dies durchaus vorkommen.

Anonym hat gesagt…

Ich finde es mega genial was und wie ihr es macht!
Respekt!!!

Kommentar veröffentlichen