Mittwoch, 18. November 2009

Besuch vom Dozenten und vom Vizepräsidenten

Wir sind noch immer da, im Hörsaal 1, und werden auch so schnell nicht weg gehen. Viele haben im Hörsaal geschlafen, die Stellung wurde gehalten. Gegen Morgen wurde es dann kurz nach acht schon spannend: Die erste Vorlesung am neuen Tag sollte stattfinden.

Zu Besuch kamen deswegen der Dozent, Prof. Dr. Maiwald (Deutschdidaktik) und Prof. Dr. Dr. Werner Wiater, Vizepräsident der Universität und zuständig für den Bereich Lehre und Studierende.

Die Diskussion mit den Vertretern lief gut und gesittet. Selbstverständlich konnten sie sich nicht zu uns dazusetzen und mitprotestieren, alles in allem fanden sie unsere Standpunkte aber doch zumindest nachvollziehbar. Dass wir unsere Kritik laut machen und nicht scheuen, sie zu äußern, stoß auf Gegenliebe. Viele konkrete Beschlüsse hatten wir nicht zu fassen, unsere Standpunkte wurden dennoch klar.

Für den Lauf des Tages wurden noch weitere Gespräche mit Herrn Prof. Wiater geplant. Herr Prof. Maiwald hätte natürlich seine Vorlesung gern gehalten, beugte sich allerdings gleich der "normativen Kraft des faktischen" (O-Ton) und verzichtete auf seine Vorlesung.

Wir möchten hier noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Diskussionen gesittet und ruhig verlaufen sind - sehr zu unserer Freude!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen